Geschichten von da und hier (geschichten1718)

Geschichten von da und hier

Bild zum Stück
Plakatmotiv
Mut zur Begegnung
Mut zur Begegnung! – Was geschieht, wenn Erinnerungen an Vertreibung oder Flucht aus Ostpreußen, Pommern, Donauschwaben, dem Sudetenland oder Erzählungen der eigenen Eltern über diese oft traumatischen Erfahrungen auf Erzählungen und gespielte Erinnerungen von jungen Geflüchteten heute treffen? Was entsteht, wenn junge und ältere Menschen mit ähnlichen Erfahrungen gemeinsam auf der Bühne ihre Geschichten erzählen und spielen? Ist es möglich, eine neue Heimat im „Neuland“ zu finden und dennoch seine Wurzeln nicht leugnen zu müssen? Ältere oder alteingesessene Fürther und junge Menschen, die nach ihrer Flucht bei uns angekommen sind, begegnen sich im Spiel und in der Erzählung, im Zuhören und im gemeinsamen Ausprobieren. Brücken zwischen Menschen, die sich im Alltag vielleicht nie begegnen würden, aber möglicherweise ähnliche Erfahrungen zu unterschiedlichen Zeiten teilen, entstehen. „Geschichten von da und hier“ ist ein Kooperations-Projekt des Stadttheaters Fürth mit der Fürther Fachstelle für Seniorinnen und Senioren und die Belange von Menschen mit Behinderung (FÜBS). Gesamtleitung dieses, von der Fürther Seniorenbeauftragten Christiane Schmidt initiierten, Projekts übernimmt der Theaterpädagoge am Stadttheater Fürth, Johannes Beissel. Das Projekt wird maßgeblich finanziert von Jochen Schreier, der statt Geburtstagsgeschenken Gelder für die theaterpädagogische Arbeit am Stadttheater Fürth erbeten hat.

Produktion Stadttheater Fürth - Bürgerbühne

Spielleitung: Johannes Beissel

mit älteren Menschen aus unserer Region und jüngeren Menschen, die aus anderen Ländern nach Deutschland gekommen sind

Termine