Macbeth

Macbeth

Tragödie von William Shakespeare

Ab 03.04.2025 | 19.30 Uhr | Stadttheater Fürth, Großes Haus

Schauspiel-Abo | Bassd Scho-Abo

Schottland, vor langer Zeit. Der Krieg ist vorbei. Macbeth und sein Freund Banquo kehren vom Schlachtfeld zurück. Sie haben gewonnen, sind voller Adrenalin, ihre Schwerter noch voller Blut. Macbeth, dem Helden, dem Killer im Dienst von König und Vaterland, steht eine große Zukunft bevor. Seltsame Kreaturen sagen ihm das Königtum voraus, Macbeth solle nur auf seinen Blutdurst hören. Von seiner Frau ermutigt, mordet er sich seinen Weg zur absoluten Macht frei…
Obwohl Macbeths Taten uns als unvorstellbar und unmenschlich erscheinen, gibt es das unbehagliche Gefühl, Macbeth sei nicht nur ein Monster. Auch wenn er in Blut badet, denkt Macbeth über seine Menschlichkeit nach, betrachtet seine Handlungen als Ausdruck eines größeren Gedankens: ein schwarzer Gedanke, aber ein Gedanke. Er erinnert uns daran, dass der Mensch ein reflektierendes Tier ist. Macbeth ist der Mensch, der wir sein könnten, wenn jemand bei uns die falschen Knöpfe drückt.
Jens Harzer, Träger des Iffland-Ringes, und Johan Simons verbindet seit Jahren eine fruchtbare künstlerische Zusammenarbeit. Ergänzt um die kongenialen Weltenschöpfer Marina Galic und Stefan Hunstein ist eine fulminante Shakespeare- Tragödie in Beckett’schem Geist entstanden.

Schauspielhaus Bochum

Inszenierung: Johan Simons
Fassung: Koen Tachelet
Bühne: Nadja Sofie Eller
Kostüme: Greta Goiris

Mit: Marina Galic, Jens Harzer, Stefan Hunstein

Einführung jeweils 19.00 Uhr

Termine, Abos & Tickets

Do 3.4.2025 19.30 Uhr S1
Fr 4.4.2025 19.30 Uhr S2/BS